Saisonfinale in Köln

Es war der krönende Abschluss des Takraw Jahres 2013. 24 Teams aus Europa kamen am 30. November und 1. Dezember 2013 nach Köln zum ehrwürdigen Chickens Cup, um die wohl wertvollste Trophäe im internationalen Takraw-Business zu gewinnen. Wurde das Turnier im vergangenen Jahr noch von den Gastgebern dominiert – Takraw Cologne gewann sowohl die Doppel und Regu-Konkurrenz – so gelang in diesem Jahr den Elmshorn Dragons die Revange. Erstmal wurde in Köln im Regu in 2 Divisionen gespielt, um vom ersten Match an ausgeglichene Begegnungen und spannende Spiele zu gewährleisten.

Im Regu-Event der Division A traten als Emshorn 1 mit Sebastian Schürmann, Trung Tran und Amran Salleh die drei Spieler an, die einen Monat zuvor noch als deutsches Nationalteam in Malaysia bei einem Super-Series-Turnier eine starke Vorstellung boten und in Köln daran anknüpfen konnten. Unterstützt von Simon Sabowroski, der als Tekong oder Striker variabel einsetzbar ist, spielten sie sich im Schongang und mit einigen überraschenden Satzverlusten (etwa gegen Belgien 1) ins Finale. Dort kam es zum Classicó gegen Köln 1, die sich nach einem Satzverlust in der Vorrunde gegen die starken Hendrik Simon, Simon Voss und Joschka Sebrantke aus Kiel* problemlos ins Finale spielten. Dort machte Elmshorn im ersten Satz einen Fehler weniger als Köln (keinen!!!) und siegte denkbar knapp. Der zweite ging deutlich nach Köln und der entscheidende wiederum klar an Elmshorn, die sich zum Saison-Ende nochmal deutlich steigerten und sich in dieser Formation immer besser einspielen. Das golgene Huhn wird demnach vorerst bis zum kommenden Chickens Cup in Emshorn residieren. In der Summe aller Turniere sicherte sich Köln mit dem 2. Platz den inoffiziellen Titel des Europameisters.

*Aufgrund eines Auswertungsfehlers trafen die drei Spieler aus Kiel später schon im Viertelfinale auf den späteren Sieger und hätte sich ansonsten wohl mit Strasburg 1 duelliert. Die Veranstalter bitten dies noch einmal zu entschuldigen und gratulieren zu dem couragierten Auftritt der Footbag-Spieler!

REGU Div. A
1. Elmshorn 1
2. Köln 1
3. Malaysia London

Auch in der Division B ging es spannend her. Nach kleineren Startschwierigkeiten fand das Kölner Team immer besser zusammen und gewann im Finale gegen Basel. Auch die Damenteams aus Köln, Österreich und Belgien waren in dieser Konkurrenz vertreten, spielten aber am Ende noch untereinander die Siegerinnen aus. Die erfahrene Mannschaft aus Köln – unterstützt von Sadiah Salleh aus Elmshorn – konnte am Ende die geflügelte goldene Siegesgötting in Empfang nehmen.

REGU Frauen
1. Köln
2. Österreich
3. Belgien

REGU Div. B
1. Köln 2
2. Basel 2
3. Mulhouse 2

Der Double-Wettbewerb hielt frühzeitig einige Überraschungen parat. Die kieler Footbag-Spieler siegten in Runde 1 gegen London und schalteten nach Abwehr von sechs Matchbällen das favorisierte kölner Duo aus – in einem Spiel, das hin- und herging und mit dem letzten Punkt und dem einzigen Block der Kieler mit 17:16 im dritten Satz endete. Erst im Halbfinale war für das Überraschungsteam Schluss, als Elmshorn 1 (Robert Dolezik, Simon Sabowrowski und Sebastian Schürmann) in einem fehlerfreien Spiel zeigten, warum sie in diesem Jahr das beste Doppel Europas sind. Das bekamen auch Thomas Kaiser (Köln) und Joschka Sebrantke (Kiel) im Finale zu spüren und unterlagen in zwei spannenden Sätzen. Frühzeitig war auch Elmhorn 2 mit Amran Salleh, Sallem Salleh und Trung Tran ausgeschieden, die auf ihren gewohnten Mitspieler Christian Rieck verzichten mussten. Sie unterlagen überraschend Strasburg 1. Auch in diesem Wettbewerb mischten die Damenteams mit und sorgten vor allem in Gestalt von Daruny Phomsaphao (Köln) und Sadiah Salleh (Elmshorn) für Furore, die erstmals zusammen am Ball waren.

DOUBLE
1. Elmshorn 1
2. Kielogne
3. NFC Footbag Kiel

Weitere Bilder und Videos des Turniers folgen!