Updates über die DSTV Auswahl beim Finale der ISTAF SuperSeries

Nachlese: Der Ticker zum Super Series Finale vom 5.3. bis 9.3.2014 in Kuala Lumpur

banner

8.3.2014
Deutschland – Frankreich 2:0 (15:8, 15:8)
Klare Sache beim ersten innereuropäischen Match der super series Historie. Schnelle 9:0 Führung, kurze Schwächephase, nur bei eigenem Aufschlag wackelig.
Fazit: der erste Sieg eines deutschen Teams bei der super series war eine Pflichtaufgabe mit etwas Kür zwischendurch.
+++++++++++++++++++++++++++++++++
7.3.2014
Deutschland – Iran 1:2 (15:17, 15:10, 7:15)
Wiedergutmachung für das USA Spiel immerhin teilweise gelungen. Live im malaysischen TV, guter Auftritt ohne happy End. Ersten Satz verschenkt, im zweiten stark gespielt und Moral bewiesen.
Fazit: gefühlt war mehr drin gegen einen gut eingespielten Gegner.

Deutschland – USA 0:2 (11:15, 7:15)
Guter Gegner, schlechte eigene Leistung. Trotz gutem Start aus dem Rhythmus geraten.
Fazit: das war nichts.
++++++++++++++++++++++++++++++++
6.3.2014
Deutschland – Thailand 0:2 (4:15,4:15)
Nichts zu machen gegen das beste Team der Welt. Nur Ansätze erkennbar.
Fazit: Takraw von anderen Stern – leider nicht von uns

+++++++++++++++++++++++++++++++++!

4.3.2014
Deutschland – Indien 1:2 (10:15,15;13,10:15)
Enges Match mit falschem Ausgang. Gut mit gehalten, am Ende nicht eingespielt genug.
Fazit: Achtungserfolg, nicht mehr, nicht weniger

+++++++++++++++++++++++++++++++++
Vom 5.-9. März wird zum nunmehr 3. Mal in der laufenden Saison ein DSTV Team im Reigen der größten Sepaktakraw Nationen der Welt mitmischen. Nach der Wildcard im Anschluss an den King´s Cup im September letzten Jahres und dem darauffolgenden Auftritt beim Turnier in Sabah (Malaysia) wurden wir nun eingeladen, auch am Finale der aktuellen SuperSeries Saison teilzunehmen.

Nach dem in Bangkok mit Schäfer, Vogt, Tran und Sebrantke eine ungewohnte Konstellation auf dem Platz stand konnten wir nach Sabah ein verhältnismäßig gut eingespieltes Regu (Schürmann, Salleh, Tran) schicken. Dementsprechend positiv war auch das Ergebnis und verstärkte ein weiteres Mal den Eindruck, dass wir manche der regelmäßigen ISS Teilnehmer an guten Tagen inzwischen zumindest ein wenig ins Schwitzen bringen können.

Zum nun bevorstehenden Saisonfinale reist nicht nur ein Regu, das in dieser Form noch nie zusammengespielt hat, sondern es wird auch einen Positionswechsel geben. Auch wenn es mehr der Personalnot geschuldet ist, die nicht zu letzt durch die kurzfristige Verlegung des Turniers entstanden ist, setzt sich der aktuelle Umschulungstrend  fort. Nachdem Simon Saborowski beim letzten Chicken´s Cup bewießen hat, dass der Weg vom Striker zum Tekong gar nicht so weit ist, wird nun Gunnar Vogt sein Debut im Aufschlagkreis geben. Auch hier bestätigen die Trainingsleistungen das geflügelte Wort vom „Tekong first Killer“.

Mit Thomas Kaiser als Feeder und Christian Rieck als Striker, gibt es dann noch ein Wiedersehen aus alten Kölner Tagen. Hier zeigte sich im Training direkt, dass das alte Verständnis der beiden ehemaligen Regu- und Double-Partner noch weitgehend vorhanden ist.

Wir sind also guten Mutes und freuen uns auf das Finale in der Hauptstadt Malaysias.

Alle aktuellen News und Entwicklungen, so wie eventuelle Livestreamlinks werden wir tagesaktuell auf unserem Facebook-Seite posten. Also: reinschauen und liken, damit ihr nichts verpasst!