Dragons Cup 2013

Zwei Teams aus der Sepaktakraw-Wiege siegten beim Dragons Cup 2013, dazu gabs einen Kölner Frauen-Titel

Über 32 Mannschaften kamen zum Dragons Cup nach Elmshorn und sorgten schon am ersten Tag für beste Unterhaltung, nicht zuletzt dank prominenter Gäste: Ein Team aus Thailand nahm genauso den weiten Weg nach Norddeutschland auf sich, wie eine Mannschaft von Malaysian Airlines und zwei Regus aus Singapur. Noch nie zuvor war ein Turnier in Europa zu hochkarätig besetzt, denn neben den Stars aus der Wiege des Sports war auch die komplette europäische Elite angereist, ergänzt durch starke Footbag-Spieler, die ihre Fertigkeiten auch am geflochtenen Rattan-Ball imposant zur Schau stellten.

DC13_title

Foto: Khalil Döring

Thailändische Dominanz im Regu

Im Regu galt es, sich in zehn Gruppen für die Division 1 zu qualifizieren. So waren die etablierten Teams von Beginn an gefordert, um weiter im Rennen um den Gesamtsieg zu sein. Wie stark das Teilnehmerfeld einzuschätzen war, zeigte das Abschneiden von Strasburg 1, die schon nach einer überraschend deutlichen Vorrunden-Niederlag gegen Berlin keine Titelchancen mehr hatten. Dennoch beendeten die Franzosen das Turnier mit einen Titel und besiegten im Finale der Division 2 ein Team aus Basel.

Die Gruppenersten und bestplazierten Zweiten begannen direkt am Sonntagmorgen mit den Achtelfinals, in denen für Elmshorn 2 schon fast Endstation war. Einen Matchball mussten die Gastgeber gegen FootbagUnited aus Kiel/Paris im zweiten Durchgang abwehren, um letztlich dann doch Ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. Auch im Viertelfinale machten es Christian Rieck, Tim Hellfeuer und Joschka Sebrantke
spannend und gewannen nach Rückstand im dritten Satz knapp gegen Ihre Mannschaftkollegen Amram Salleh, Salem Salleh und Trung Tran von Elmshorn 1. Erst im Halbfinale war dann gegen die jungen Asiaten mit ihrem täglichen und professionellen Trainingspensum nichts zu machen. Deren Finalgegner wiederum wurde zwischen Chong Pang 1 aus Singapur und Köln 1 ermittelt, die sich durch Siege gegen die stark verbesserten Österreicher aus Graz und gegen Elmshorn 1 für das Halbfinale qualifiziert hatten. Es waren Kleinigkeiten, die zunächst den ersten Satz für Köln und den zweiten für Chong Pang entschieden. Die Ausgeglichenheit gipfelte in einem frenetischen dritten Durchgang, der mit 17:16 an das Team aus Singapur ging, knapper gehts nicht. Doch auch gegen Chong Pang, immerhin mit
Nationalmannschafts-Feeder Haikal Yasin in ihren Reihen, hatten die Thailänder im anshcließenden Finale keine Probleme und belohnten sich für die weite Anreise ohne Satzverlust mit dem Titelgewinn.

Bilder vom Finale:

Regu Div. 1
1. Thailand Marathon
2. Chong Pang 1 Singapur
3. Elmshorn 2 / Köln 1

Regu Div. 2
1. Strasburg 1
2. Schweiz 2

Auch im Doppel Asien vor Europa

Im Doppel nahmen die Thailänder aus Zeitgründen nicht teil und so entwickelte sich ein sehr ausgeglichener und spannender Wettkampf. Auch hier hätte es die Franzosen fast frühzeitig erwischt, doch die Kieler Footbager konnten zwei Matchbälle nicht verwerten. So schafften es Matthieu und Louis bis ins Viertelfinal gegen Köln 1 und scheiterten dort knapp. Auch hier waren die Spiele von Beginn an hochklassig. Emlshorn 1, Titelträger in Heidelberg und Basel traf schon im Viertelfinale auf Thomas Kaiser und Joschka Sebrantke, die in Graz gewonnen hatten und gewannen nach drei knappen Sätzen. Nur noch Malaysia stand den deutschen Duos entgegen und sorgte tatsächlich für einen asiatischen Doppelsieg. Erst gewannen sie 2:1 gegen Elmshorn 1 und schließlich im Finale nach Abwehr von Satzbällen 2:0 gegen Elmshorn 2.

Weitere Eindrücke

Doppel
1. Malaysian Airlines
2. Elmshorn 2
3. Köln 1 / Elmshorn 1

Kölner Frauen mit Nerven und Pokal

Sechs Teams bedeutete Rekordbeteiligung bei den Frauen. Nachdem sie schon am allgemeinen Regu-Wettbewerb teilgenommen hatten, trugen die Damen noch ein eigenes Turnier aus, das ihren Höhepunkt im Spiel Köln gegen Graz fand. Nach souvereinem (sic!) Auftakt war die Konzentration bei den Deutschen und dann der zweite Satz weg. Dennoch kamen Daruny Phomsaphao, Anne und Judith Souverein zurück in die Spur und erspielten sich ein 14:9 und damit fünf Matchbälle, die sie alle vergaben, nur um die Österreicherinnen auch mal in den Geschmack eines turnierentscheidenen Vorsprungs zu geben. Am Ende musste aber der letzte Ball des Turniers um dessen Ausgang entscheiden und Daruny tat, was sie am besten kann: einen Matchball millimetergenau über den Block auf die äußersten Farbtupfer der Auslinie zu bugsieren.

Regu Frauen
1. Köln
2. Graz

Was bleibt sind Erinnerung an ein Wochenende, das beste Werbung für den Takraw-Sport und von Beginn an spannende Spiele bot mit einem überragenden thailändischen Team und hohem Niveau auch aus europäischer Sicht. das alles fachmännisch fürs Publikum kommentiert und moderiert von den Elmshorner Zeremonienmeistern.

Regu Div 1: Regu Div. 2: Double: Women Regu:
1. Marathon Thailand 1. Straßburg 1 (France) 1. Malaysia Airlines (Malaysia) 1. Köln (Germany)
2. Chong Pang 1 (Singapore) 2. Basel 2 (Switzerland) 2. Elmshorn 2 (Germany) 2. Graz (Austria)
3. Elmshorn 2 (Germany) 3. Elmshorn 6 (Germany) 3. Elmshorn 1 (Germany) 3. Elmshorn (Germany)
3. Köln 1 (Germany) 3. Graz 2 (Austria) 3. Köln 1 (Germany) 3. DePinte (Belgium)
5. Elmshorn 1 (Germany) 5. Heidelberg (Germany) 5. Köln 2 (Germany) 5. Euro 1 (Köln, Basel)
5. Elmshorn 3 (Germany) 5. Köln 2 (Germany) 5. Chong Pang 1 (Singapore) 5. Euro 2 (Kiel, Bamberg)
5. Chong Pang 2 (Singapore) 5. DePinte 1 (Belgien) 5. Chong Pang 2 (Singapore)
5. Malaysia Airlines 5. Köln 3 (Germany) 5. Straßburg 1 (France)
9. Graz 1 (Austria) 9. Straßburg 2 (FRance) 9. Graz 1 (Austria)
9. Evry (France) 9. Straßburg 3 (France) 9. Köln 3 (Germany)
9. Toulouse (France) 9. DePinte 2 (Belgium) 9. Footbag United 1
9. Elmshorn 4 (Germany) 9. Kiel 3 (Germany) 9. Footbag United 2
9. Footbag United (Germany/France) 9. Elmshorn 5 (Germany) 9. Elmshorn 3 (Germany)
9. Berlin (Germany) 9. Kiel 2 (Germany) 9. Elmshorn 7 (Germany)
9. Kiel 1 (Germany) 9. Elmshorn 7 (Germany) 9. Kiel 1 (Germany)
9. Basel 1 (Switzerland) 9. Euro Women (Basel/Bamberg/Kiel) (Germany) 9. Berlin (Germany)