Deutschland ist Amateurweltmeister

Die diesjährige Weltmeisterschaft ist vorbei und die DSTV Athleten kommen mit glücklichen Gesichtern nach Hause! Nach 2008 im Doppel und 2009 und 2013 im Regu hat es die Deutsche Auswahl im diesen Jahr erstmals im Team-Event (ähnlich dem Davis Cup -> drei Regus gegen drei Regus) geschafft, den Pokal und die Goldmedallien einzuheimsen.

Aber damit nicht genug: Mit dem Sieg ist Deutschland im nächsten Jahr in der Halb-Profi Klasse vertreten und misst sich dann schon mit absoluten Cracks des Takraw (die zugegebenermaßen nicht alle Halbprofis sind…zum Teil auch Vollprofis).

image

In genau dieser Klasse waren die Deutschen Männer in diesem Jahr aber zunächst im Doppel und Regu vertreten. Dabei meinte es das Losglück nicht gut mit ihnen, so dass die Gegner im Doppel Kambodscha, China und die Philipinen hießen, während es im Regu Indien, Laos und Japan waren.

Lediglich im Regu Spiel gegen Japan war die Sensation zum greifen nahe. Nach dem Satzgewinn der deutschen im ersten Satz (21:14) konnten die Japaner den zweiten für sich entscheiden. Der dritte Satz ging dann schließlich denkbar knapp mit 21:19 an die Japaner.

Trotzdem konnte die Deutsche Auswahl in jedem Spiel zeigen, dass sie in diese Division gehört, wenn es auch leider zu keinem Sieg gereicht hat.

Ganz anders aber in der oben erwähnten Amateurklasse:
Mit Sri Lanka, Bangladesch und Pakistan standen doch eher kleine Teams des Welttakraws auf der anderen Netzseite. 9:0 Spiele, 18:0 Sätze und 378:168 Punkte sprechen eine mehr als deutliche Sprache und zeigen, dass sich der DSTV auch in dieser Disziplin mit den Halbprofis messen sollte!

Jetzt heißt es natürlich weiter und noch eifriger zu trainieren, damit die Bilanz von Spielen, Sätzen und Punkten im nächsten Jahr nicht genau andersherum da steht!

 

Für den DSTV Spielten:
Team-Event: Amran Salleh, Benjamin Lemme, Christian Rieck, Erik Möller, Robert Dolezik, Sebastian Schürmann, Simon Saborowski, Sven Schlüter, Tim Hellfeuer und Trung Tran

Regu-Event: Amran Salleh, Christian Rieck, Sebastian Schürmann, Simon Saborowski, trung Tran

Double-Event: Christian Rieck, Robert Dolezik, Trung Tran