Deutsches Damenteam beim King´s Cup

Nachdem wir in der letzten Woche nur von den Männern geschwärmt haben, ist es nun an der Zeit, dass wir von den sehr guten Leistungen unserer DSTV Damen berichten:

Nach mehreren Jahren ist es nun endlich wieder so weit gewesen, dass wir mit einem Damen Team zum King´s Cup fahren konnten. Das Besondere war diesmal, dass wirklich die Top Spielerinnen Deutschlands alle gemeinsam Zeit hatten und wir somit erstmals eine wahre Standortbestimmung hatten. Nachdem die Spielerinnen in Europa ja hauptsächlich gegen Männer spielen, war es für

Anne Souverein, Daruny Phomsaphao, Judith Souverein, Katharina Phomsaphao und Sadiah Salleh also nun an der Zeit sich mit völlig unbekannten Gegnerinnenzu messen – und das mit einem Netz auf Damenhöhe!

DSC_0430
Anne und Judith konnten in der Vergangenheit bereits King´s Cup Luft schnuppern, für alle anderen war es die Premiere im schicken Nationaldress.

Leider meinte es der Modus nicht ganz so gut mit uns, so dass im Doppel und im Regu jeweils drei Dreiergruppen gebildet wurden, in denen nur die Gruppensieger dann um die Plätze 1-3 spielen durften. Da wir im Doppel mit Korea und Pakistan in einer Gruppe waren, war ziemlich schnell klar, dass der Gruppensieg gegen Korea vermutlich nicht zu holen ist, da diese Damen unter Profibedingungen trainieren.

So war es dann leider auch: Dany und Sadiah begannen allerdings nicht schlecht, konnten in beiden Sätzen jeweils am Anfang mithalten und im zweiten sogar führen! Allerdings erwiesen sich die Sätze bis 21 dann doch als zu lang und der haushohe Favorit setzte sich mit 2:0 durch.

Ganz anders gegen Pakistan: Hier gingen die deutschen Damen als Favorit ins Spiel und setzten uns auch ungefährdet durch. Auch wenn ab und an zu merken war, dass es etwas ganz anderes ist, bei einer Weltmeisterschaft zu stehen, hieß es am Ende doch klar 2:0 für Deutschland! Damit war aber leider nur der zweite Platz in der Gruppe drin, da Korea natürlich gegen Pakistan gewann.

Im Regu sollte es dann erfolgreicher werden und auch die Auslosung schien zumindest machbarer: Wieder Pakistan und diesmal als Favorit in der Grupee die Philippinen. Diese machten im Doppel aber keinen übermächtigen Eindruck, weswegen wir uns klitzekleine Siegchancen ausrechneten.

FB_IMG_14072048061675983

Das erste Spiel gegen Pakistan lief dann auch recht rund. Kata, Judith und Dany begannen und holten den ersten Satz sicher nach Hause. Im zweiten kam dann Anne für Kata und machte es nicht schlechter, so dass der Sieg eigentlich nie gefährdet war. Kurz zuvor gewannen die Philippinen bereits gegen Pakistan, so dass klar war, dass es nun um den Gruppensieg ging.

Anne wechselte für Kata in die Startformation und die drei legten los wie die Feuerwehr! Mit sehr ansehnlichem Takraw, null Nervosität und jeder Menge Emotionen (und Gebrüll) spielten sie sich Punkt für Punkt heraus. Bis zum Stand von 15:13 sah noch alles nach unserem Satzgewinn aus, doch dann kam die Aufschlägerin der Philippinen immer besser ins Spiel und servierte Angaben, wie unsere Damen es leider aus Europa nicht gewohnt sind. Das war dann schließlich auch der Schlüssel für die Asiatinnen, die sich den Satz tatsächlich noch sicherten.

Im zweiten Satz tauschten dann nach einigen Punkten Anne und Kata wieder, aber es half nichts – auch dieser ging verloren, so dass es auch im Regu nichts mit der Runde um die Plätze 1-3 wurde.

Trotzdem haben unsere Spielerinnen der Takrawwelt gezeigt, dass man in Deutschland durchaus in der Lage ist, mitzuhalten und wir ernteten viel Lob und Anerkennung für ihre Leistung!

Wenn nun die Arbeitsstellen, die Urlaube und Ferienzeiten es zulassen, dann hoffen wir auf eine Teilnahme eben dieser Damen beim kommenden Word Cup im Mai, wo sie gestärkt mit der Erfahrung des King´s Cups erneut angreifen wollen!