Cologne Chickens Cup – Elmshorn siegt im Regu, Köln im Double

Die Takraw-Familie vereint beim Cologne Chickens Cup

Am 12 und 13. Dezember ’15 fand der 14. Cologne Chickens Cup statt! Noch mehr Zahlenspiele? Ok: 22 Regus, 32 Doppel, insgesamt 77 aktive Spieler – so die Bilanz bei diesem altehrwürdigen Turnier in der Domstadt, bei dem es in erster Linie um nichts weniger ging, als einem vergoldeten, auf einem Marmorsockel thronenden Keramik-Hühnchen zu huldigen, so wie es in Takraw-Europa seit 2002 zum Jahresende gute Sitte ist.

Wie gehabt durfte der Regu Sieger (3 vs. 3) diesen Wanderpokal für ein Jahr mit nach Hause nehmen und so entpuppte sich besonders dieses Event als nervenzerreißende Angelegenheit. In der Vorrunde konnten sich die Teams aus Frankreich, Schweiz, Belgien und Deutschland für die Division A qualifizieren oder erhielten in Division B die Möglichkeit, weitere Turniererfahrung zu sammeln. Nachdem etwa Köln 3 trotz einiger Matchbälle gegen die französische Equipe aus Evry den Einzug in Div. A knapp verpasst hatte, rappelte sich das frischformierte Team um Bryan Murs, Ingo Sailer, Daniel Angerhausen und Charly auf und zeigte mit dem Sieg in Division B, was eigentlich in ihnen steckt. Alle Ergebnisse aus Division B gibt es hier zu sehen.

Erschöpft nach zwei aufregenden Turniertagen:  Team Köln 3 - Sieger Division B

Erschöpft nach zwei aufregenden Turniertagen: Team Köln 3 – Sieger Division B

In Division A entschied das Los, dass es bereits in der Zwischenrunde zur Neuauflage der Belgium-Open-Finals zwischen Elmshorn 2 und Köln 1 kommen sollte. Köln 1, bei denen der Elmshorner Trung Tran als Backup für den jungen Khalil Döring nach langer Takraw-Abstinenz Spielpraxis sammelte, stand nach gewonnenem ersten Satz im zweiten Durchgang kurz vor dem Sieg. Elmshorn 2 allerdings hatte in Tim Hellfeuer einen Konstanten Aufschläger in ihren Reihen und nutzte die Unkonzentriertheiten der Köln gnadenlos aus und gewann doch noch knapp in drei Sätzen. Im Finale trafen sie auf die Vereinskollegen von Elmshorn 1, die ohne Tran ein paar jungen Spieler in ihre erste Mannschaft einbauten (Kilian Thomas, Kevin Tanay), um diese an das steigende Niveau auf europäischen Turnieren heranzuführen.  So war es doch die erfahrenere Mannschaft aus Elmshorn um Hellfeuer, Saborowski, Dolezik und dem überragenden Striker des Turniers Fian Salleh, die letztlich souverän den Titel in den Norden holten. Den dritten Platz teilte sich das erste Kölner Regu mit ihren neuen Vereinskameraden Saeed Asiaban, Abbas Banitoref, und Hossein Amiri Kondori. Alle Ergebnisse aus Division A gibt es hier zu sehen.

Saaed und Abbas waren es dann auch, die dem Doppelwettbewerb ihren Stempel aufdrückten. Auf ihrem Weg ins Finale räumten Sie mit Elmshorn 1 schon früh einen Favoriten aus dem Titelrennen und gewannen im Halbfinale auch gegen das Überraschungsduo Maximialian Calabro/Michale Mohler (Basel 1), die Fian Salleh/Kilian Thompson besiegten. In einem hochklassigen Finale trafen die beiden dann auf GW Eimsbüttel. Trung Tran spielte hier mit Salem Salleh zusammen, der den fehlenden Christian Rieck bravourös ersetzte und besonders im Halbfinale gegen die Belgium-Open-Sieger Thomas Kaiser/Joschka Sebrantke eine perfekte Leistung zeigte. Im Finale aber schwanden bei den Grün-Weißen aus Hamburg zunehmend die Kräfte, so dass die Neu-Kölner bei ihrem ersten Turnier auf europäischen Boden direkt ihren ersten Titel gewannen.

Alle Ergebnisse aus dem Doppel-Wettbewerb gibt es hier zu sehen.

Im neuen Jahr geht es direkt Mitte März in Basel weiter.

Alle Events

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.